Die Zukunft im Blick – Ressourcen schonen

Einerseits bergen knapper werdende Ressourcen und steigende Ölpreise das Risiko einer stetigen Verteuerung des Nah- und Reiseverkehrs. Auf der anderen Seite führt die zunehmende Verkehrsdichte durch höhere Schadstoffemissionen zu einer weiteren Belastung der Umwelt. Es ist also eine zentrale Herausforderung für die Industrie, durch Innovation und Einsatz moderner Technologien den Kraftstoffverbrauch spürbar zu senken.

Energieverbrauch pro Verkehrsmittel

Obwohl Busse durch neue Sicherheitselemente schwerer geworden sind, konnte ihr Kraftstoffverbrauch in den letzten zehn Jahren um 15 Prozent reduziert werden. Die Zahlen des Umweltbundesamtes zeigen deutlich, dass der Bus bei einer 500 Kilometer langen Reise weniger Kraftstoff pro befördertem Passagier verbraucht als Flugzeug, Pkw oder Bahn.

Das schont zum einen kostbare Energiereserven und hilft zum anderen, die Luftqualität zu verbessern. Denn geringer Kraftstoffverbrauch bedeutet auch geringen Schadstoffausstoß.

Dazu kommt, dass der Bus bei seiner Herstellung und der Bereitstellung der benötigten Infrastruktur die geringsten ökologischen Folgekosten verursacht. Wie eine Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (IFEU) zeigt, ist der Primärenergieverbrauch für die Bereitstellung der Infrastruktur sowie die Bereitstellung und den Betrieb der Fahrzeuge beim Bus nur halb so groß wie bei der Bahn und beträgt sogar nur ein Drittel des Primärenergieverbrauch beim Diesel-Pkw.